Verkehrssicherheit vor Schulen

Veröffentlicht am 04.09.2015 in Anträge

Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung um Beantwortung der Fragen:

  • -  Bis wann ist mit einer Umsetzung von Tempo 30 im Rotweg zu rechnen?

  • -  Ist die Umsetzung der Verwaltungsvorschläge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der

    Tapachstraße auf den Weg gebracht worden? Wie sieht der Zeitplan aus?

  • Begründung:

    Zum Schuljahresbeginn im September 2014 hatten wir angefragt, bis wann mit einer Umsetzung von Tempo 30 vor Schulen zu rechnen sein wird. Bei einem Vor-Ort-Termin an der Tapachstraße hat die Stadtverwaltung dann Erkenntnisse gewonnen, die zu einer Ablehnung der Umsetzung einer solchen Regelung für den zukünftigen Schulcampus Rot geführt haben - auch auf der Haldenrainstraße. Uns haben die vorgebrachten Argumente, vor allem zur Haldenrainstraße, zwar nicht alle überzeugt, aber wir vertrauen dem Urteil der Experten der Stadtverwaltung.

    Ein Ergebnis des Termins war, dass statt Tempo 30 in der Tapachstraße „der Gehweg wirksam von der Fahrbahn abgetrennt werden [muss] um die Schüler- und Fußgängerströme wieder zu kanalisieren und auf die vorhandenen gesicherten Überwege zu führen.“ Hierfür sei es denkbar „zusätzlich zur Hecke und darüber hinaus (bis zum Zugang Flattichhaus/Kita) eine bauliche Abgrenzung zu schaffen und die Hecke wieder aufzuforsten“. Über den aktuellen Stand der Umsetzung dieser Maßnahme möchten wir anlässlich des bevorstehenden Schuljahresbeginns 2015/2016 gerne informiert werden.

    Die Verkehrssicherheit vor Schulen ist uns im Sinne aller Verkehrsteilnehmenden, vor allem aber der Kinder und Jugendlichen, ein besonders wichtiges Anliegen. Da an der Tapachstraße weitere Einrichtungen für Kinder und Jugendliche angesiedelt sind, befürworten wir die Weiterführung der von der Verwaltung geplanten Abtrennung von Gehweg und Fahrbahn nicht nur bis zum Zugang Flattichhaus/Kita, sondern bis hin zur Einmündung des Gehweges in das Gewann Schoßbühl.

    Zur Frage nach Tempo 30 im Umfeld der Ernst-Abbe-Schule haben wir bis heute leider noch überhaupt nichts gehört. Tempo 30 im Rotweg betrifft dabei nicht nur den Abschnitt vor der Schule, sondern ist zahlreichen Anwohnerinnen und Anwohnern des Rotwegs bis zur Schozacher Straße ein wichtiges Anliegen. Dieser Zusammenhang soll bei der Beantwortung mit berücksichtigt werden.