SPD Rot: Unser Stadtteil - Unsere Partei

11.05.2018 in Topartikel Gemeinderatsfraktion

Überraschung in der Grundschule

 

Nachdem die Anmeldung an einer Schule erfolgt ist, wird der Schulstandort geändert - gibt es nicht? Gibt es doch: An der Rosenschule Zuffenhausen sollen gemeldete "Halbtageskinder" entgegen gegebener Zusagen nun ausschließlich in der Hohensteinschule beschult werden. Unsere Gemeinderatsfraktion sieht einen Klärungsbedarf und hat einen Antrag gestellt. 

 

10.05.2018 in Ortsverein

Solidarität mit Engin!

 
Unser Genosse und Vorstandsmitglied Engin ist seit Tagen übelsten Anfeindungen, Hassbotschaften und Drohungen ausgesetzt. Engin vertritt als Rechtsanwalt einen 23-jährigen Togoer aus Ellwangen, den die Polizei abzuschieben versucht. Nachdem ein erster Festnahmeversuch des Togoers jüngst scheiterte, sitzt dieser nun in Abschiebehaft. Jedoch hat Engin bereits im vergangenen Jahr eine Klage und einen Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz gegen seine Abschiebung beim Verwaltungsgericht Stuttgart eingereicht, über dessen Ende der Jurist aus Rot nicht informiert wurde.

Dass auch Geflüchtete das Recht auf ein faires Verfahren haben und gegen Behördenentscheidungen Rechtsmittel einlegen dürfen, ist offensichtlich zu viel für manche „besorgte” Bürgerinnen und Bürger. Neben unzähligen hasserfüllten Internetkommentaren hat Engin inzwischen auch Drohbriefe erhalten.

Und wieder einmal zeigt auch die AfD Stuttgart ihr wahres Gesicht. Unter einem Facebook-Beitrag, in dem die AfD auf Engins Migrationshintergrund anspielt und seine Kontaktdaten veröffentlicht, verbreitet sich der blanke Hass. Der rassistische Internetmob tobt und möchte den in Deutschland geborenen deutschen Staatsbürger Engin am liebsten gleich mit abschieben.

Als Ortsverein sind wir mit unserem Genossen Engin solidarisch: Engin hat Mut bewiesen und lässt sich auch in Zeiten, in denen rassistisches Gedankengut wieder vermehrt verbreitet wird, nicht in die Enge treiben. Engin hat unsere vollste Unterstützung!

 

18.04.2018 in Ortsverein

Traditionelle Maifeier im Waldheim auf der Schlotwiese

 

Herzliche Einladung zu unserer traditionellen Maifeier am Dienstag, 1. Mai 2018 um 14 Uhr im Waldheim auf der Schlotwiese, Hirschsprungallee 5!

Die diesjährige Festrednerin ist Bettina Bludau, sie ist Betriebsrätin bei IBM und AfA-Kreisvorsitzende.

Die Marbacher Songgruppe sorgt für die musikalische Unterhaltung. Für die Kinder wird ein Unterhaltungsprogramm mit Spielen angeboten. Die Jugendfarm bringt wieder ihre Ponys zum Reiten mit. Natürlich halten wir wie jedes Jahr Kaffee und Kuchen bereit. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Saal statt.

Wir freuen uns über viele Besucherinnen und Besucher und ebenso auf gute Gespräche!

 

30.03.2018 in Ortsverein

Neuer Vorstand gewählt

 

Der aktuelle Vorstand des SPD- Ortsvereins Rot setzt sich wie folgt zusammen:

Zum neuen Vorsitzenden wurde Alexander Mak gewählt. Seine beiden Stellvertreter/- innen sind Gaby Siegloch und Mertcan Öztürk. Als Kassierer wurde Jens Spielvogel bestätigt. Sebastian Dörfler komplettiert als Schriftführer den geschäftsführenden Vorstand.

Als Beisitzer wurde Engin Sanli gewählt.

Näheres zu den Personen finden Sie unter:
http://www.spd- rot.de/index.php?mod=content&menu=400&page_id=8733

 

04.09.2015 in Anträge

Verkehrssicherheit vor Schulen

 

Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung um Beantwortung der Fragen:

  • -  Bis wann ist mit einer Umsetzung von Tempo 30 im Rotweg zu rechnen?

  • -  Ist die Umsetzung der Verwaltungsvorschläge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der

    Tapachstraße auf den Weg gebracht worden? Wie sieht der Zeitplan aus?

  • Begründung:

    Zum Schuljahresbeginn im September 2014 hatten wir angefragt, bis wann mit einer Umsetzung von Tempo 30 vor Schulen zu rechnen sein wird. Bei einem Vor-Ort-Termin an der Tapachstraße hat die Stadtverwaltung dann Erkenntnisse gewonnen, die zu einer Ablehnung der Umsetzung einer solchen Regelung für den zukünftigen Schulcampus Rot geführt haben - auch auf der Haldenrainstraße. Uns haben die vorgebrachten Argumente, vor allem zur Haldenrainstraße, zwar nicht alle überzeugt, aber wir vertrauen dem Urteil der Experten der Stadtverwaltung.

    Ein Ergebnis des Termins war, dass statt Tempo 30 in der Tapachstraße „der Gehweg wirksam von der Fahrbahn abgetrennt werden [muss] um die Schüler- und Fußgängerströme wieder zu kanalisieren und auf die vorhandenen gesicherten Überwege zu führen.“ Hierfür sei es denkbar „zusätzlich zur Hecke und darüber hinaus (bis zum Zugang Flattichhaus/Kita) eine bauliche Abgrenzung zu schaffen und die Hecke wieder aufzuforsten“. Über den aktuellen Stand der Umsetzung dieser Maßnahme möchten wir anlässlich des bevorstehenden Schuljahresbeginns 2015/2016 gerne informiert werden.

    Die Verkehrssicherheit vor Schulen ist uns im Sinne aller Verkehrsteilnehmenden, vor allem aber der Kinder und Jugendlichen, ein besonders wichtiges Anliegen. Da an der Tapachstraße weitere Einrichtungen für Kinder und Jugendliche angesiedelt sind, befürworten wir die Weiterführung der von der Verwaltung geplanten Abtrennung von Gehweg und Fahrbahn nicht nur bis zum Zugang Flattichhaus/Kita, sondern bis hin zur Einmündung des Gehweges in das Gewann Schoßbühl.

    Zur Frage nach Tempo 30 im Umfeld der Ernst-Abbe-Schule haben wir bis heute leider noch überhaupt nichts gehört. Tempo 30 im Rotweg betrifft dabei nicht nur den Abschnitt vor der Schule, sondern ist zahlreichen Anwohnerinnen und Anwohnern des Rotwegs bis zur Schozacher Straße ein wichtiges Anliegen. Dieser Zusammenhang soll bei der Beantwortung mit berücksichtigt werden. 

 

Counter

Besucher:355944
Heute:14
Online:1
 

Aktuelle-Artikel

 

WebsoziInfo-News

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online

 

Counter

Besucher:355944
Heute:14
Online:1